Dokumentation

 

Auf dieser Seite finden Sie Dokumentationen, Informationen und Pressemeldungen
des Akademieleiterkreises sowie weiterführende Links.

 

25.05.2018: Wer die Wahrheit sagt, verliert! Ist Wahlkampf heute nur noch mit Populismus zu gewinnen?“
Großes Interesse am Podium: „Wer die Wahrheit sagt, verliert! Ist Wahlkampf heute nur noch mit Populismus zu gewinnen?“ auf dem Deutschen Katholikentag in Münster mit fast 1000 Teilnehmer*innen.
Das Thema ist vielschichtig. Darauf wiesen nicht nur die Podiumsgäste hin, auch das Publikum mischte sich via Smartphone in die Diskussion ein. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner kritisierte beim Thema Populismus das klassische Links-Rechts-Schema. Inakzeptable Bedrohungen und persönliche Einschüchterung seien vor allem im Netz verbreitet. Für Jörg Schönenborn, Fernsehdirektor des WDR, ist das Phänomen Populismus keineswegs neu. Bei der Gratwanderung zwischen legitimer Zuspitzung und unerträglicher Verzerrung plädierte er für einen bewussteren Blick auf die oftmals intransparenten Regeln der sogenannten sozialen Netzwerke. Einen wirklich öffentlichen Raum jenseits von Gewinnorientierung müsse man im Netz erst noch schaffen. Anetta Kahane von der Amadeu-Antonio-Stiftung sah die Bürgerinnen und Bürger in der Pflicht. Auch bei unterschiedlicher Weltanschauung müsse man gemeinsam für die Grundlagen des Zusammenlebens eintreten. Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick warb unter Beifall des Publikums für mehr Bildung zur Stärkung der Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Die biblische Weisheit „Hütet Eure Zunge und verbreitet keine Lügen“ gelte auch unter den Bedingungen der heutigen Mediengesellschaft. Aus diesem Grund habe die Freisinger Bischofskonferenz beschlossen, an den bereits bestehenden Bildungseinrichtungen im Norden Bayerns (Caritas-Pirckheimer-Haus, Nürnberg) und im Süden (Kardinal-Döpfner-Haus, Freising) Kompetenzzentren für Demokratiearbeit zu gründen.
Damit traf Erzbischof Schick das Kernanliegen der beteiligten Bundesorganisationen, die das Podium im Auftrag des Katholikentags vorbereitet hatten. Die KEB Deutschland, die AKSB, die Clearingstelle für Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz und der Leiterkreis der Katholischen Akademien setzen in ihren Projekten und Programmen ebenfalls auf eine verstärkte Demokratiebildung, damit im Widerstreit der Meinungen Wahrhaftigkeit und Wahrheit auch in Zukunft die Richtung des politischen Handelns vorgeben können. 

Einen Bericht der Westfälischen Nachrichten zum Podium finden Sie unter dem folgenden Link:
http://www.wn.de/Muenster/Katholikentag/3292778-Katholikentag-in-Muenster-Eindringlicher-Appell-gegen-Hetze-und-Populismus

 

30.05.2016: Pressemitteilung der AKSB:
Spitzenwerte beim 100. Katholikentag in Leipzig: Freiheit und Gerechtigkeit
Angebote der Katholischen Erwachsenenbildung boten intensiven Wertediskurs
"Was hält unsere Gesellschaft zusammen? Zeig deine Werte!" - mit dieser Frage und Aufforderung lud die Katholische Erwachsenenbildung die Besucher/-innen des 100. Katholikentages in Leipzig zur Diskussion über Werte ein. Über 600 Besucher/-innen kamen dem Aufruf nach und setzten sich intensiv mit Werten auseinander, die eine Gesellschaft zusammenhalten sollen.
Weitere Informationen: Pressemitteilung zum 100. Katholikentag als pdf-Download

01.03.2011: Pressemeldung des Katholischen Akademieleiterkreises:
"Katholische Einheit verträgt mehr Vielfalt" –0
Katholische Akademien sind Foren des kritischen Dialogs

Vom 28.2. bis 1.3.2011 fand in Freiburg i. Br. die Frühjahrstagung des Katholischen Akademieleiterkreises statt. Im Mittelpunkt der Tagung stand der von der Deutschen Bischofskonferenz initiierte Dialogprozess der katholischen Kirche Deutschlands.
Pressemitteilung Akademieleiterkreis [23 kB als PDF]

Erzbischof Robert Zollitsch zur Reformdebatte
http://www.erzbistum-freiburg.de/html/aktuell/aktuell_u.html?&m=28388&artikel=10161&cataktuell=955&stichwortsuche=zollitsch+memorandum
Erzbischof Robert Zollitsch, Freiburg

Kirche 2011: Ein notwendiger Aufbruch
http://www.memorandum-freiheit.de
Über 300 Professorinnen und Professoren unterzeichneten "Kirche 2011. Ein notwendiger Aufbruch". Hier finden Sie den Text im Wortlaut, Hintergrundinformationen und Möglichkeiten der Unterstützung.

Petition "pro ecclesia"
http://petitionproecclesia.wordpress.com
Über 13.000 Menschen gleich welchen Berufs unterzeichneten die Petition pro ecclesia.  Hier finden Sie den Text im Wortlaut, Hintergrundinformationen und eine Zusammenstellung von Pressemeldungen. Derzeit keine Möglichkeit zur Einsicht in die Liste der Unterzeichner.

Tagespost
http://www.die-tagespost.de
Ausschließlich registrierte User können sich über weitere – häufig eher ablehnende, bisweilen auch bissig formulierte – Kommentare und Artikel informieren.

Theologen-Memorandum – kommen wir zur Sache!
http://www.kardinal-kasper-stiftung.de/Theologen-Memorandum.html
Stellungnahme von Kardinal Walter Kasper, Rom

Erklärung zum Memorandum "Kirche 2011: Ein notwendiger Aufbruch"
http://www.dbk.de/presse/details/?presseid=1770&cHash=19617cb521a22f4192a1399619d10dc9
Pater Dr. Hans Langendörfer SJ, Sekretär der Deutschen Bischofskonferenz

Im Einverständnis mit Gunnar Anger, der die Website: Münsteraner Forum für Theologie und Kirche (MFThK) betreibt, empfehlen wir die Sammlung unterschiedlicher Links mit Äußerungen von Theologen, Kath. Verbänden und Organisationen, Bischöfen, Kritikern und einen Ausschnitt aus Veröffentlichungen der Presse: